GameCube » GameCube Features & Specials » Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt

Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt

-> Drucken -> kommentieren
Der Beginn einer langen Freundschaft
Aufgrund des großen Erfolges von Super Mario World auf Nintendos neuer Konsole, dem SNES, der nicht unwesentlich auf Marios neuen Begleiter Yoshi zurückzuführen war, suchte man nun etwas Ähnliches für Sonic.

SEGAs Antwort war Miles Prower, ein kleiner, orangefabener Fuchs, der wegen seiner besonderen zwei Schwänze, die er wie ein Hubschrauber als Propeller einsetzen und damit fliegen kann, von seinen Freunden ganz einfach „Tails“ (engl. Schwänze) genannt wird. Er lebt auf Westside Island... ebenfalls auf dem Planeten Moebius. Das erste Mal auf Sonic trifft er, als dieser mit seinem Flugzeug, dem Tornado, auf der Insel abstürzt. Tagelang verfolgt ihn Tails, Sonic schenkt ihm aber keine Beachtung. Als der kleine Fuchs aber meint, er könne sein Flugzeug reparieren, werden die beiden Freunde und bleiben zusammen. Sie merken kurz darauf, dass kleine Roboter auf der Insel umherschwirren. Sonic muss nicht lange nachdenken, wer dahinter steckt... als sie dann auch noch ein riesiges Flugschiff – das Death Egg – am Horizont bemerken, ist es klar: Robotnik ist zurück und braucht Energie für seine Todesmaschine. Bekommt er die auf der Insel versteckten Chaos Emeralds, naht das Ende...

Das Ende 1992 erschienene Sonic The Hedgehog 2 brachte viele Neuerungen. Zum einen begleitete Tails unseren Helden auf Schritt und Tritt und konnte von einer weiteren Person gesteuert werden, indem einfach ein zusätzliches Pad an die Konsole angeschlossen wurde. Tails war unverwundbar und konnte so den Bildschirm ganz einfach für Sonic säubern, der allerdings immer noch gesteuert werden musste, um voran zu kommen. Zum anderen wurde nun ein Zweispielermodus integriert, in dem in vier der normalen Levels (inkl. einer Special Stage) im Splitscreen um die Wette gerannt wurde. Außerdem war Sonic, nachdem er sich in den Special Stages alle sieben Chaos Emeralds erkämpft hatte, nun in der Lage sich in Super Sonic zu verwandeln indem er 50 Ringe einsammelte und konnte in dieser Form noch schneller rennen und höher springen – ließ sich aber natürlich auch schwieriger steuern.

Auf technischer Seite hatte sich auch etwas getan: Die Levels waren nochmals farbenfroher, die Hintergründe detaillierter und die Levels länger – mit mehr schnellen Passagen, um Sonics Geschwindigkeit voll auskosten zu können. Inzwischen gab es auch genügend Merchandising rund um den Überschalligel. Angefangen bei Brotzeitboxen, über Anstecknadeln bis hin zu Plüschtieren – Sonic war ein Star und wurde auch wie einer beworben!

Sonic Boom
Anfang 1993 erschienen gleich zwei verschiedene Sonic Comics. Während jener aus dem Hause Fleetway in England veröffentlicht wurde, die Geschichte aus den Spielen erzählte und rund 150 Ausgaben auf dem Buckel hatte, bis er letztendlich eingestellt wurde, erscheinen die Comics von Archie heute noch regelmäßig in Amerika. Damals erzählten sie parallel zu den amerikanischen Cartoonserien „Sonic The Hedgehog“ und „Adventures of Sonic The Hedgehog“, die ab Herbst 1993 ausgestrahlt wurden, eine fiktive Geschichte um den blauen Renner. Die Geschichte wird in den Comics fortgeführt, die Cartoons jedoch nicht...
 Autor:
Thomas Frank
Features
Vom Kartenspiel zum Game Boy Theme
Wir wurden zum Eröffnungstag der Sonderausstellung im Landesmuseum Koblenz eingeladen. Warum es sich lohnt, der Ausstellung einen Besuch abzustatten, erfahrt ihr in unserem Bericht.
Feature lesen
Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt Theme
Teil 1 - Segas Überschalligel feiert Geburtstag! In unserem Special zum Jubiläum werfen wir einen ausführlichen Blick auf die letzten 15 Jahre mit Sonic the Hedgehog!
Feature lesen