GameCube » GameCube Features & Specials » Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt

Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt

-> Drucken -> kommentieren
Nun war Nakayama wunschlos glücklich. Er hatte einen sympathischen Igel auf seiner Seite. Er hatte das, was Mickey Mouse für Disney war. Und er wollte mit seinem neuen Baby hoch hinaus. Deshalb machte er seinem Entwicklerteam, das nunmehr den Namen „Sonic Team“ trug und von Yuji Naka geleitet wurde, kräftig Druck, um das erste Abenteuer des Igels so schnell wie möglich in den Läden zu sehen...

Der erste Auftritt
Da war er nun gekommen, der Tag auf den sowohl Fachpresse als auch Fans hinfieberten – der 23. Juni 1991. Im Gegensatz zu unseren Freunden aus dem fernen Osten hatten wir Europäer zusammen mit den Amerikanern das Glück, nicht noch ein paar Tage auf des Igels erstes Abenteuer warten zu müssen und fanden bei den hiesigen Spielehändlern unseres Vertrauens ein Spiel mit beigefarbenem Cover und einem großen, wohlgeformten und selbstsicher auftretenden Igel darauf. Betitelt wurde es mit „Sonic The Hedgehog“. Nanu, was war geschehen? Kein Sonic Rocket? Ganz recht. Abgestimmt auf die Tierart hieß es nun einfach nur noch Sonic der Igel. Und seien wir mal ehrlich – Sonic Rocket hätte uns doch nie so gut gefallen...

Im Spiel selbst fand man sich auf einem Planeten Namens Moebius wieder, genauer gesagt auf der Insel South Island. Dort lebten Tiere bisher friedlich miteinander, bis eines Tages Roboter auftauchten und die Einwohner terrorisierten. Es war ein gewisser Dr. Ivo Robotnik, ein verrückter Wissenschaftler mit einem IQ von 300, der die lieblichen Geschöpfe der Insel zu Maschinen machte. Und das nur aus einem Grund: Er wollte an die mysteriösen Chaos Emeralds kommen, die unvorstellbare Kräfte besaßen, damit er sein eigenes Reich aufbauen und sich alles untertänig machen konnte.

Der Spieler übernahm die Kontrolle über Sonic und raste durch wunderschön gestaltete Levels mit einer Hintergrundmusik, die von Masato Nakamura komponiert wurde – einem Mitglied der japanischen Pop-Band „Dreams Come True“. Die Levels wurden allmählich immer düsterer, bis man in der Basis von Dr. Robotnik angekommen war und es zum entscheidenden Kampf kam. Über das Ende musste der Spieler bereits während des Spieles entscheiden, in dem er alle Chaos Emeralds fand, die in labyrinthartigen Special Stages (zugänglich mit einer gewissen Anzahl an gesammelten Ringen) versteckt waren.

Von technischer als auch spielerischer Seite war Sonics Debüt mehr als gelungen. Es waren nicht nur die neuen Spielelemente wie achterbahnartige Loopings, die mit Schallgeschwindigkeit genommen wurden, die den Titel zu einem Hit machten, sondern auch die ganze Art, wie er sich präsentierte. So ernst und doch freundlich. Und so kam es, dass die Mega Drive Konsole schon bald anstatt mit Altered Beast als Vorzeigetitel mit Sonic The Hedgehog gebündelt war und noch im selben Jahr SEGAs Handheld Game Gear und das Auslaufmodel Master System mit einer abgespeckten Version gefüttert wurde. Das Jahr 1991 schloss um die Weihnachtszeit ein zweiteiliger Minicomic ab, der einigen Spielzeitschriften und Disney Comics beilag und den Leuten SEGAs neues Maskottchen näher bringen sowie die Story erzählen sollte.
 Autor:
Thomas Frank
Features
Vom Kartenspiel zum Game Boy Theme
Wir wurden zum Eröffnungstag der Sonderausstellung im Landesmuseum Koblenz eingeladen. Warum es sich lohnt, der Ausstellung einen Besuch abzustatten, erfahrt ihr in unserem Bericht.
Feature lesen
Sonic The Hedgehog - 15 Jahre im Dauerspurt Theme
Teil 1 - Segas Überschalligel feiert Geburtstag! In unserem Special zum Jubiläum werfen wir einen ausführlichen Blick auf die letzten 15 Jahre mit Sonic the Hedgehog!
Feature lesen