GameCube » GameCube Editorials » Krieg der Konsolen

Krieg der Konsolen

-> Drucken -> kommentieren

Der Konsolenmarkt ist schon immer ein recht umkämpftes Gebiet gewesen. Doch so stark wie jetzt war es nie. Während der eine dem Druck nicht mehr standhalten konnte, und ausstieg (Sega), witterte ein anderer seine Chance als Neueinsteiger: Microsoft galt sofort als Big Player... trotz seines Newcomer-Status.
Doch während die Motive eines wirtschaftlichen Kleinkriegs wenigstens nachvollziehbar sind, herrscht noch ein anderer Krieg der Konsolen. Und der wird nicht an den Schreibtischen kaltblütiger Manager ausgetragen, sondern in den Foren der Fansites. Die Spannungen zwischen den Anhängern der Konsolen nehmen Ausmaße an, die einem nur noch ein Kopfschütteln abringen können.
Denn besucht man als unbedarfter, wissensdurstiger Konsolenfan die Foren der einschlägigen Websites, so schlägt einem teilweise der blanke Hass entgegen.
Topics mit dem Titel "*?=*&%/‘`$$%&$&" gehören da noch zu der harmlosen Sorte von emotionalen Eruptionen. Jeder hegt andere Vorurteile gegenüber den jeweiligen Konsolen. So hat sich im Laufe der Zeit ein Klischee gebildet, welches jedoch meist weitab der Realität angesiedelt ist.
So gilt der Nintendofan im allgemeinen als kleines Kind. Er verbringt den ganzen Tag nur damit, Super Mario und Pokémon zu spielen. Erwachsenenspiele sucht man, so behaupten böse Zungen, vergeblich auf Gamecube und Co. Der Nintendofan sieht seinen ärgsten Gegner im Sony-Fan. Ausserdem beten die Nintendofans zu einer Gottheit namens Miyamoto. Seinen verdeckten Hang zur Gewalt lässt er nur in seinen Signaturen freien lauf, in denen er Xbox und Playstation mit Waffengewalt zusetzt. Sympathien hegt der Nintendofan für die Anhänger von Sega.
Der Sony-Fan wird, vor allem von Nintendofans als dumm und grobschlächtig verachtet. Er spielt grundsätzlich nur Tekken oder gewaltverherrlichende Spiele. Games, die mehr Fähigkeiten als blindes Zuschlagen oder Schießen erfordern, liegen nach der Meinung seiner Gegner jenseits seines geistigen Horizonts.
Ausserdem ist der Playstation-Spieler als ungehemmter Raubkopierer bekannt und geächtet.
Mit dem Xbox-Fan betritt ein neue Herausforderer die Bildfläche, und wird sofort das Opfer böswilliger Attacken. So gilt er als der Monopolist unter den Fans, als Anhänger der ach-so-bösen Firma Microsoft. Weiterhin wird ihm vorgeworfen, dass er doch in Wahrheit nur ein einen PC anstatt einer Konsole besitzen würde. Da seine Konsole die größte des Dreigestirns ist, muss er auch in dieser Beziehung beißenden Spott über sich ergehen lassen.
Ob der Kampf je entschieden wird ist fraglich. Doch würde der Nebel des Krieges sich einmal lichten, nur für einen kurzen Augenblick, so würde uns allen klar werden was wirklich wichtig ist: Wenn mir eine Konsole gefällt ist es egal, wieviel sie wiegt oder wie groß sie ist. Man muss sie nicht weit werfen können, sie muss keinen guten CW-Wert haben, und sie muss auch keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Auch ist es egal ob hinter der Firma ein lieber Märchenonkel steht, oder ein böser machtgieriger Konspirateur. Was zählt ist der Zweck der Konsole, und der ist immernoch, man mag es kaum glauben: Spielen.
In diesem Sinne: Peace ;)

 Autor:
Simon Grötz
Editorials
Frontal gegen die Wand? Theme
Video-Gemetzel im Kinderzimmer Theme
Video-Gemetzel im Kinderzimmer - unser Editorial zwischen Recherche, Jugendschutz und Zensur!
Editorial lesen